11 Jan 2022 Calls

35th call BRIDGE 1

(in German)

Ausschreibung offen bis 30.03.2022 12:00

Die 35. Ausschreibung BRIDGE 1 ist für alle Themen und Technologien offen. Eine Projekteinreichung ist von 9. Dezember 2021 bis 30. März 2022 (12:00 Uhr) über den eCall möglich.

Was wird gefördert?

Es werden Projekte mit überwiegender Grundlagenforschungsnähe gefördert, die bereits ein realistisches Verwertungspotenzial erkennen lassen, sodass eine oder mehrere Firmen bereit sind, das Projekt mitzufinanzieren bzw. begleitend auch am Projekt teilzunehmen.

In BRIDGE 1 ist es möglich, junge Forscher:innen in Projekte zu integrieren.

Klinische Studien stehen nicht im Fokus des BRIDGE-Programms und werden daher nicht gefördert. Gefördert werden können jedoch klinische Pilotstudien zur erstmaligen Erprobung oder Validierung eines Wirkstoffes, Therapiekonzepts oder eines Medizinprodukts im Ausmaß von maximal 30 % der Gesamtprojektkosten. Die klinische Studie darf allerdings nicht den Forschungsschwerpunkt des Projektes darstellen (Neuerung seit der 31. Ausschreibung).

Hinweis aktuell zu dieser Ausschreibung: Für Projektvorschläge aus dem Bereich Quantenforschung/Quantentechnologie ist eine Einreichung als Teil der 1. Quantum Austria-Ausschreibung im Zeitraum 15.12.2021 bis 30.3.2022 möglich.

Wer wird gefördert?

Die Ausschreibung wendet sich an Wissenschafter:innen sowie Unternehmen aller Fachdisziplinen und Branchen in Österreich. Antragsberechtigt sind Forschungsinstitute und Firmen. Anträge können von Forschungsinstituten mit Firmen gestellt werden.  Das Konsortium muss aus mindestens zwei Partner:innen (jeweils ein:e Partner:in aus Wissenschaft bzw. Wirtschaft) bestehen. Ein Wissenschaftstransfer findet statt.

K-Zentren (COMET) sind prinzipiell antragsberechtigt, es muss sich bei dem Projekt allerdings um ein neues Forschungsthema handeln (die Abgrenzung zum bestehenden Forschungsprogramm ist entsprechend nachzuweisen); auch sollte es sich um Firmen handeln, die nicht bereits in das Kompetenzzentrum integriert sind.

Neu zustande gekommene Kooperationen haben Vorteile in der Bewertung.

Wie viel wird gefördert?

Die Projekte sind entsprechend den EU-Förderobergrenzen der Kategorie der industriellen Forschung zuzurechnen. Die Förderung für die Wissenschaft beträgt bei Kooperation mit Klein- und Mittelbetrieben bis zu maximal 80 % Zuschuss bezogen auf die Projekt-Gesamtdauer (max. 36 Monate).

Die Höhe der Zuschussförderung ist abhängig vom größten im Konsortium vertretenen Unternehmen. Bei Kleinunternehmen (KU) kann die Förderungshöhe bis zu 80 %, bei Mittelunternehmen (MU) bis zu 70 % und bei Großunternehmen (GU) bis zu 60 % betragen.

Beispiel: Bei Projekten mit kleinen Unternehmen können zum Beispiel Projektkosten bis maximal € 450.000,- angesetzt werden, damit eine Förderung von 80 % möglich ist.  Bei mittleren Unternehmen bei denen die Quote 70 % beträgt, sind Gesamtkosten bis zu € 514.000,- möglich, bei Großunternehmen (60 %) max. € 600.000,-. Lesen Sie hierzu auch die Beispiele im Leitfaden ab Seite 32.

Was sind die Einreichkriterien?

Der Schwerpunkt der Projektkosten (mindestens 80 %) liegt beim Forschungsinstitut bzw. bei dem/der Forscher/in. Die Unternehmen als mögliche Umsetzende der Ergebnisse beteiligen sich finanziell und durch Bereitstellung von Sach- und Arbeitsleistungen (maximal 20 %) am Vorhaben.

Wann und wo reiche ich ein?

Die Einreichung ist per eCall ab dem Ausschreibungs-Start (9. Dezember 2021, 8:00 Uhr) bis zum Ausschreibungs-Ende (30. März 2022, 12:00 Uhr) möglich.

Was brauche ich für eine Einreichung?

Der für die Ausschreibung relevante Leitfaden steht als Download zur Verfügung, die Vorlagen (zB Projektbeschreibung) direkt im eCall.

 

Mehr Informationen finden Sie unter https://www.ffg.at/ausschreibung/bridge-35

x
Save the date!
10 Mar 2022
BioNanoNet General Assembly & BNN Networking & SusChem-AT Event
See event